Pferdeversicherung

Besonders auch für die Besitzer von Pferden ist es wichtig, dass gerade auch die Pferde bestmöglich abgesichert sind. Aus diesem Grund bekommen Sie in diesem Artikel einen wichtigen Überblick über die verschiedenen Pferdeversicherungen, welche es für die Pferde oder für Sie als Halter eines Pferdes gibt. Im Allgemeinen ist es zwar so, dass sich viele Leute ungern mit dem Thema Versicherung auseinandersetzen. Jedoch gibt es auch bei Pferden viele wichtige Fragen rund um das Thema Pferdeversicherung. Denn die Pferde benötigen sozusagen spezielle Tierversicherungen.

h2>Folgende Versicherungen gibt es für Pferde

Eine der wichtigsten und wohl auch bekanntesten Pferdeversicherungen ist mit Sicherheit die Pferdehaftpflicht. Diese Pferdeversicherung ist zwar gesetzlich nicht verpflichtend vorgegeben, allerdings sollte jedoch jeder Pferdehalter schon in seinem eigenen Interesse eine Pferdehaftpflichtversicherung sein eigen nennen. Zusätzlich zu dieser Pferdeversicherung gibt es natürlich auch weitere Versicherungen, die man für sein Pferd abschließen kann. Dabei können zum einen die spezielle Pferdekrankenversicherung oder auch die Pferde-Operationsversicherung durchaus Sinn machen. Denn diese beiden Versicherungen sollen dabei helfen, dass der Pferdehalter für teils immens hohe Kosten aufkommen muss, falls ein Pferd durch einen Tierarzt behandelt werden muss, oder sogar eine Operation des Pferdes notwendig wird. Darüber hinaus gibt es gerade, wenn es rund um das Pferd geht, auch die Möglichkeit eine Pferde-Diebstahlversicherung und Pferde-Transportversicherung abzuschließen. Außerdem besteht bei einem Pferd sogar noch die Möglichkeit, eine Lebensversicherung für Pferde zu vereinbaren.

Allgemein hat jeder Deutsche in der Regel mehrere Versicherungen abgeschlossen. Dieses betrifft dabei selbstverständlich nicht nur Pferdebesitzer, sondern gilt generell für die meisten Menschen in Deutschland. Jedoch ist es bei der Pferdeversicherung nicht anders als bei anderen Versicherungen, denn auch bei den Pferdeversicherungen gibt es im Laufe der Jahre einige Veränderungen und deshalb ist es wichtig, dass Sie zwischendurch immer wieder überprüfen, ob bei bestehenden Versicherungen noch alles den aktuellen Gegebenheiten und Wünschen entspricht. Daher benötigen Sie stets die aktuellsten Informationen. Dies bedeutet automatisch auch, dass Sie einen persönlichen Kontakt und guten Service von Ihrem Versicherer benötigen. Dabei haben Sie auch durch einen Pferdeversicherung Vergleich die Möglichkeit, die Leistungen Ihrer Versicherung zu prüfen. Ein ganz wichtiger Punkt ist dabei auch, dass Sie für Ihr Pferd auf jeden Fall eine Pferdehaftpflicht benötigen. Die normale Haftpflicht leistet nämlich nicht bei Schäden, die durch Pferde entstehen.

Eine Pferdehaftpflicht abschließen

rodeo-1010051_1920-minDieses Kapitel befasst sich mit der Pferdehaftpflichtversicherung. Diese ist mit die wichtigste Versicherung. Dabei wissen wahrscheinlich die meisten von Ihnen, dass Eltern für die Kinder grundsätzlich haften müssen. Wenn es um Pferde geht, dann ist dies nicht anders, denn auch bei den Pferden haftet der Halter des Tieres. Aus diesem Grund ist die Pferdehaftpflichtversicherung die Absicherung, die am wichtigsten ist. Aufgrund dieser Wichtigkeit sollten sich Pferdebesitzer auch unbedingt mit der Pferdehaftpflicht beschäftigen und eine Pferdehaftpflicht für die eigenen Pferde abschließen. Denn falls das Pferd einen Schaden verursacht, dann haftet der Pferdehalter aufgrund der Gefährdungshaftung automatisch. Dies hat letztlich zur Folge, dass der Besitzer eines Pferdes durch diese Gefährdungshaftung immer ein hohes Risiko trägt.

Hierbei stellt sich nun die Frage, wie sich dieses Risiko für den Pferdehalter auswirken kann. Zur Verdeutlichung malen Sie sich doch einfach folgende Situation aus. Sie reiten an einem wunderschönen Tag mit Ihrem Pferd durch Wald und Wiesen. Dabei kommen Sie auf Ihrem Weg auch an einer viel befahrenen Straße vorbei. Sie möchten Ihr Pferd dabei zum Anhalten bewegen, allerdings erschrickt Ihr Pferd plötzlich und wirft Sie ab. Das Pferd galoppiert alleine über die Straße und dabei kommt es zu einem folgenschweren Unfall, bei dem nicht nur große Blechschäden entstehen, sondern auch Personen sehr schwer verletzt werden. Einige Unfallbeteiligte werden dabei sogar so schwer verletzt, dass diese zumindest für einen langen Zeitraum nicht mehr arbeiten können. Bei einem negativen Heilungsverlauf kann sogar eine dauerhafte Arbeitsunfähigkeit die Folge des Unfalls bleiben. Die Ursache für diesen folgenschweren Unfall war dabei wie bereits erwähnt Ihr Pferd, das Sie durch einen Schreck abgeworfen hatte.

Dieser Sachverhalt führt am Ende dazu, dass Sie als Pferdehalter zwangsläufig die entstandenen Kosten bezahlen müssen. Die gleiche Problematik ergibt sich übrigens auch im Rahmen der Hundehaftpflicht. Durch die bereits in diesem Artikel angesprochene Gefährdungshaftung gibt es zusätzlich bei der Schadenshöhe keine Beschränkungen. Das hat unter dem Strich zur Folge, dass Sie für entstandene Schäden in unbegrenzter Höhe haften müssen und dies sogar im Zweifel ein ganzes Leben lang. In einer solchen Situation schützt Sie die Pferdehaftpflicht. Wichtig ist dabei jedoch auch sich darüber im Klaren zu sein, dass die normale private Haftpflichtversicherung hier nicht leisten wird. Denn diese private Privathaftpflicht leistet nur bei Schäden, die durch ein Haustier wie zum Beispiel eine Katze entstanden sind. Durch die bereits mehrfach angesprochene Gefährdungshaftung benötigen Sie daher genauso wie beim Hund eine eigene Pferdehaftpflicht für Ihr Pferd.

Dabei ist es jedoch erschreckend, dass sehr viele Pferdehalter nicht über eine Pferdehaftpflichtversicherung verfügen. Auch aufgrund der Wichtigkeit haben viele Versicherer auf einer der ersten Seiten einen direkten Hinweis auf die Pferdehaftpflichtversicherung. Also denken Sie unbedingt daran, dass Sie nicht nur eine private Haftpflicht benötigen, sondern auch im Rahmen der Tierversicherung eine Pferdehaftpflicht benötigen. Denn diese Versicherung ist besonders wichtig, wenn es um Pferde geht. Besonders da diese Absicherung nicht innerhalb der privaten Haftpflicht abgedeckt ist.

Wichtige Punkte, die Sie bei einer Pferdehalter-Haftpflichtversicherung beachten sollten

Wenn Sie eine Pferdehaftpflicht benötigen, dann sollten Sie sich folgende Fragen stellen.

  • Welche Deckungssummen sollte die Pferdehaftpflichtversicherung beinhalten?
  • Ist das Fremdreiterrisiko in der Pferdehaftpflichtversicherung abgedeckt?
  • Sind Mietsachschäden versichert?
  • Ist eine Reitbeteiligung mitversichert?
  • Beinhaltet die Pferdeversicherung eine Forderungsausfalldeckung?
  • Haben Sie einen Vergleich der Leistungen der Pferdehaftpflichtversicherung gemacht?
  • Haben Sie alle Informationen für einen Vergleich?
  • Welche Service Informationen finden Sie auf der Startseite des Versicherers

Bereits seit längerer Zeit setzen sich verschiedene Organisationen, wie zum Beispiel der Tierschutzbund für eine gesetzlich vorgeschriebene Pferdehaftpflicht ein. Bisher sind diese Forderungen aber noch nicht von Erfolg gekrönt. Das bedeutet jedoch nicht, dass dadurch die Pferdehaftpflichtversicherung weniger wichtig ist. Denn auch wenn Sie es aktuell keine gesetzliche Pflicht für eine Pferdehaftpflicht gibt, sollten Sie trotzdem eine Pferdeversicherung abschließen, denn dadurch verhindern Sie, dass ein Schadensfall, welcher durch Ihr Pferd hervorgerufen wurde, am Ende nicht den finanziellen Ruin bedeutet. Daher ist eine Pferdeversicherung als eine Art der Tierversicherung besonders wichtig.

Eine vorhandene Pferdehaftpflichtversicherung an die Gegebenheiten anpassen

horse-1341780_1920-minFalls Sie als Pferdehalter über eine Pferdehaftpflicht verfügen, dann ist dieses zunächst sehr positiv, aber Sie sollten trotzdem prüfen, inwiefern jene in vergangenen Zeiten abgeschlossene Pferdeversicherung noch zu den heutigen Anforderungen passt. Hierbei gibt es nämlich durchaus mehrere Punkte, welche Sie bei Ihrer vorhandenen Pferdehaftpflicht durchaus kritisch prüfen sollten. Dabei dreht sich die wichtigste Frage um die vereinbarten Deckungssummen. Denn heutzutage werden Versicherungssummen von bis zu fünfzehn Millionen Euro empfohlen. Das sind Deckungssummen, die früher so zumeist gar nicht im Angebot der Versicherungen waren. Daher empfiehlt sich besonders bei den Deckungssummen genau zu prüfen und wenn notwendig eine Anpassung der Versicherungssumme vorzunehmen, um ungewollte Probleme im Falle eines Schadens zu vermeiden.

Wichtig ist bestimmt auch, wenn eventuelle Schäden an einem gemieteten Stall mitversichert sind. Denn falls das Pferd doch Schäden am gemieteten Stall verursacht, dann ist es gut zu wissen, dass solche Schäden auch in der Pferdeversicherung enthalten sind. Daher sollten Sie alle wichtigen Informationen der Haftpflichtversicherung prüfen. Viele Leute kennen das Thema bereits durch die entsprechende Hundehaftpflicht. Auch dabei gibt es natürlich unterschiedliche Tarife. Wichtig ist darüber hinaus, dass Schäden etwa an einem gemieteten Stall auch nicht durch die Hausratversicherung abgedeckt sind. Wobei natürlich trotzdem eine gute Hausratversicherung aus anderen Gründen äußerst wichtig ist.

Mit einer Pferdeversicherung das Pferd im Krankheitsfall absichern

Im bisherigen Text ging es um die Haftpflicht für das Pferd, die den Pferdehalter davor schützen soll, dass durch Schadensforderungen von Unfallbeteiligten die Existenz des Pferdehalters bedroht wird. Bei der Pferdekrankenversicherung spielen nun im Verhältnis überschaubare Kosten, die durch eine Operation oder eine Behandlung des Pferdes entstehen, können eine wichtige Rolle. Dabei geht es hierbei trotzdem um eine durchaus sinnvolle Pferdeversicherung. Falls sich das Pferd auf der Weide etwa das Kreuzband einreißt und dadurch eine Operation nötig ist, dann können die Kosten, welche durchaus deutlich über 5.000 Euro für die Operation betragen können, kein Problem darstellen, denn die fällige Rechnung bezahlt die für gerade so einen Fall abgeschlossene Pferdekrankenversicherung oder die Op-Versicherung. Eine solche Art der Versicherung ist auch heute noch in Deutschland nicht besonders häufig vorhanden. Aus diesem Grund passiert es auch heute noch, dass ein Pferd am Ende eingeschläfert wird, da der Halter des Pferdes die Behandlung oder Operation nicht bezahlen will oder kann. In solchen Fällen lohnt sich eine Pferdeversicherung mit Sicherheit.

Bei Krankenversicherungen für Pferde liegt Deutschland im europäischen Vergleich weit hinten, denn zum Beispiel in Schweden oder auch in Großbritannien sind solche Versicherungen für Pferde absolut üblich. Daran erkennt man, dass besonders bei solchen Krankenversicherungen für Pferde durchaus noch Nachholbedarf vorhanden ist. Auch bei den Krankenversicherungen gibt es viele verschiedene Tarife im Rahmen der Pferdeversicherungen, die dann jeweils einen angepassten Schutz bieten. Diese Tierversicherungen gibt es unter anderem für Pferde. Auch für private Pferdeliebhaber macht eine solche Absicherung durchaus Sinn.

Die Vorteile von einer Operationsversicherung

horse-60153_1280-minRund um das Thema der Krankenversicherungen für Pferde gibt es generell zwei verschiedene Varianten. Die preisgünstigere Variante ist hierbei die sogenannte OP-Versicherung. Diese Pferdeversicherung, welche Sie für Ihre Pferde vereinbaren können, bezahlt dann, wenn das Pferd operiert werden muss. Dieses bedeutet, falls ein operativer Eingriff notwendig wird, dann übernimmt die Pferdeversicherung die Kosten für Operation und zusätzlich werden auch die notwendigen Nachbehandlungen durch die Pferdeversicherung getragen. Dabei werden jedoch bei der OP-Versicherung Untersuchungen und Behandlungen, welche durch einen Tierarzt durchgeführt werden nicht übernommen, wenn keine Operation notwendig ist. Dadurch ist eine OP-Versicherung viel günstiger als eine richtige Krankenversicherung für Pferde. Daher sollten Sie nicht den Vergleich scheuen, um die beste Pferdeversicherung für die eigenen Ansprüche ausfindig zu machen.

Besonders hilfreich ist auch bei der Pferdeversicherung, wenn man die Möglichkeit hat, Kontakt zu einem persönlichen Ansprechpartner aufzunehmen. Da selbst bei der besten Pferdeversicherung die eine oder andere Frage auftauchen kann, welche nur durch einen persönlichen Kontakt beantwortet werden kann. Falls Ihnen eine Krankenversicherung zu teuer ist, dann kann diese OP-Absicherung eine interessante Variante sein. Denn durch diese Absicherung erhalten Sie einen guten Schutz für Ihre Pferde. Diese private Versicherung kann Ihnen als Pferdeversicherung viel Geld sparen.

Eine Krankenversicherung für Pferde

Im Vergleich zur Operationsversicherung bietet die Pferdekrankenversicherung weitaus mehr Situationen in denen Leistungen erbracht werden. Denn bei der Krankenversicherung für das Pferd werden selbstverständlich zusätzlich zu den Operationskosten auch ganz viele Behandlungen mit dem Leistungsspektrum abgedeckt. Allerdings ist es hierbei so, dass es nur einige wenige Versicherer gibt, die überhaupt eine solche Pferdeversicherung anbieten. Denn bei dieser Krankenversicherung für das Pferd liegt das Problem darin, dass der Versicherer entweder bei den versicherten Leistungen starke Einschränkungen vornehmen muss, um die monatlichen Prämien bezahlbar zu halten. Ansonsten ist zwar das Leistungsspektrum sehr groß, aber die Versicherung bleibt für viele Pferdehalter einfach nicht mehr bezahlbar.

Eine Reduzierung der monatlichen Beiträge ist natürlich auch die Vereinbarung einer entsprechenden Selbstbeteiligung möglich. Denn dadurch, dass sich der Pferdehalter bei einer Behandlung selbst an den Kosten mit beteiligen muss, hat das Versicherungsunternehmen natürlich ein zusätzliches Steuerungsinstrument an der Hand. Auch bei dieser Pferdeversicherung macht ein Vergleich sicherlich Sinn, wobei bei einem solchen Vergleich nicht einzig der Preis der entscheidende Faktor sein sollte, denn auch der Leistungsumfang einer Pferdeversicherung und der Service, der angeboten wird, sind sehr wichtig.

Die Lebensversicherung für Pferde

Auch eine Lebensversicherung für Pferde kann durchaus sinnvoll sein, denn durch diese Pferdeversicherung haben Sie die Möglichkeit zumindest die materiellen Kosten, die durch das Sterben eines Pferdes entstehen abzusichern. Denn auf der einen Seite ist ganz klar, dass niemand den emotionalen Verlust eines geliebten Pferdes ersetzen kann, aber auf der anderen Seite ist es durchaus beruhigend zu wissen, dass man mithilfe einer Pferdelebensversicherung zumindest den finanziellen Schaden, der durch den Tod oder die Unbrauchbarkeit eines Pferdes entsteht, ersetzt bekommt. Somit haben Sie die Gelegenheit ein neues Pferd ohne zusätzliche finanzielle Belastungen zu erwerben. Daher denken Sie einfach über eine private Tierversicherung dieser Art nach. Denn diese Pferdeversicherung ist durchaus empfehlenswert, damit Sie ein neues Pferd erwerben können. Daher sollten Sie sich nicht vor einer solchen Pferdeversicherung scheuen.

Die Pferdetransportversicherung

Eine weitere durchaus lohnende Tierversicherung für Pferde kann die sogenannte Pferdetransportversicherung sein, denn gerade bei Pferden kann es während des Transportes zu Unfällen, Verletzungen oder auch zum Diebstahl des Tieres kommen. Daher lohnt sich diese Pferdeversicherung auf jeden Fall. In allen diesen Situationen hilf Ihnen die Pferdeversicherung weiter indem Sie die finanziellen Folgen, die Ihnen durch die Probleme während des Transportes entstehen können abfedert. Dabei ist es je nach Versicherer sehr unterschiedlich bis, zu welcher Höhe Sie die Kosten mithilfe dieser Pferdeversicherung absichern können. Auch bei dieser Pferdeversicherung sind natürlich der persönliche Kontakt und der angebotene Service besonders wichtig. Viele Versicherer weisen nicht direkt auf der Startseite auf eine solche Versicherung hin – weiter empfehlen wir ähnlich wie bei einer Hundetransportbox auch eine Pferdetransportbox.

Die Reiterunfallversicherung

Eine für den Pferdehalter auch sehr sinnvolle Versicherung ist sicherlich die Unfallversicherung für Reiter, denn wenn der Reiter eines Pferdes bei der Ausübung seines Hobbys einen Unfall erleidet, dann gibt es automatisch die Problematik, dass die gesetzliche Unfallversicherung nicht leisten wird, falls durch den Unfall schwerwiegende Folgen entstehen. Denn das Reiten stellt in den meisten Fällen ja eine Freizeitbeschäftigung dar, bei der die gesetzliche Unfallversicherung aus diesem Grund keine Leistungen erbringen wird. Daher schließt diese spezielle Unfallversicherung für Reiter diese Versorgungslücke und zusätzlich leistet diese Unfallversicherung auch dann, wenn fremde Reiter beim Umgang mit einem Ihrer Pferde verletzt werden. Prüfen Sie auch bei dieser sogenannten Tierversicherung den möglichen persönlichen Kontakt zu einem Ansprechpartner und den Service, den Sie bei einem Versicherer erhalten.

Durch Kombinationen und Nutzung von Rabatten Beitrag sparen

Auch bei Pferdeversicherungen für Pferde ist es so, dass die Versicherung nicht ausschließlich nach dem Preis ausgewählt werden sollte, denn vor allen Dingen die Leistungen einer Pferdeversicherung sind ein entscheidendes Kriterium für die richtige Wahl der Versicherung. Entscheidend für die richtige Versicherung ist nämlich das Verhältnis des Preises zur Leistung. Oft haben Sie dabei auch die Möglichkeit, durch kombinieren von mehreren Versicherungen einen zusätzlichen Rabatt zu bekommen. Dieser Rabatt heißt bei sehr vielen Versicherern übrigens Bündelrabatt. Zusätzlich sollte über die Zahlweise der Versicherungen nachgedacht werden, weil sich der Vergleich lohnt, denn viele Versicherer bieten bei Pferdeversicherungen besondere Rabatte für jährliche oder zumindest halbjährliche Beitragszahlung an. Sie haben dadurch die Möglichkeit, abhängig von der Versicherungsgesellschaft bis 10 Prozent Rabatt auf den Zahlbeitrag, zu bekommen. Schauen Sie zu dem Thema Rabatte auch auf der Startseite eines Versicherers nach, denn immer mehr Versicherer, erkenn auch die Wichtigkeit der Pferdeversicherung.